Startseite
Wir über uns
Dienstleistungen
Wissenswertes
Aktuelles & News
Partner
Projekte
CSR  Engagement
ÖKOLGISCH REISEN
Kontakt
Impressum




ALAB GmbH
Analytisches Labor Berlin                                      Tel.: 030 - 394 99 83

Wilsnacker Straße 1510559 Berlin


BRUMI

Bremer Umweltinstitut                                           Tel.: 0421 - 76665 
Fahrenheitsstraße 1
28359 Bremen

eco-label 
                                                                           Tel.: 0221-931245-0                       
eco-INSTITUT Germany GmbH
Frank Kuebart, Dr. rer. nat.

Schanzenstraße 6 - 20 Carlswerk 1.19
D-51063 Köln


Indikator 

Speziallabor für Elementanalyse                             Tel.: 0202 - 264 1085
Martin Duve, Diplom-ChemikerKaiserstraße 86a
42329 Wuppertal


Institut für Toxikologie und Pharmakologie  
                                                                            Tel.: 0431 -- 5000 901  
Uni Kiel                                                                                                   
Edmund Maser, Prof. Dr. rer. nat.
Brunswiker Straße 10
24105 Kiel


Lafu GmbH       
                                                                             Tel.: 04221 - 14452
Gary Zörner, Diplom-ChemikerAm Wollelager 8
27749 Delmenhorst




Charles River Discovery Research                           Tel.: 0761 – 51559 – 43

torsten.giesemann@crl.com

Die ehemalige Oncotest GmbH ist spezialisiert auf antitumorale Wirkstoffe.
Im Zentrum ihrer Arbeit stehen trotz Übernahme weiterhin uneingeschränkt Forschungen in Bezug auf Antitumore.

Gesammelt hat die Gesellschaft mehr als 120 Xenografts und somit lebenstüchtige Zellen.
Diese wachsen permanent in Nacktmäusen.

Verfügbar sind zudem 350 tiefgefrorene Tumore sowie rund 200 Tumorzelllinien.
Geprüft werden können insofern neue Substanzen auf antitumorale Aktivitäten.
Dieser kostenlose Service, eigenes Tumorgewebe in Nacktmäusen anzuzüchten, um dann die bestmöglichen Wirkstoffe an Mäusen zu testen, bevor sie im eigenen menschlichen Körper ihr Unwesen treiben können, ist nicht nur vom Gedankenansatz her genial.

Es ist auch im Jahr 2021 weiterhin ein kostenneutraler Service.

Für Patienten und deren behandelnden Ärzte.

Aus nicht nachvollziehbaren Gründen ist dies jedoch kaum jemanden bekannt und wird entsprechend von auf Tumor-Erkrankungen spezialisierten Kliniken nicht in Anspruch genommen.




GANZIMMUN

Fachpersonal medizinische Hotline                                   Tel.: 0800 - 444 6686
Stephan Sudowe, Dr. rer. nat.,  Laborleiter
Dr. Kirkamm GmbH
Hans-Böckler-Str. 109-111
55 128 Mainz




Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren 

Universität Köln                                                                
Josef Beuth, Prof. Dr. med.                                               Tel.:0221 - 478-6414



IOZK

Immun-Onkologisches Zentrum Köln                             Tel.: 0221 – 420 39925
Wilfried Stücker, Dr.rer.nat.
Hohenstaufenring 30–32
50674 Köln Stefaan Van Gool MD. PhD.  Medizinischer Leiter der Translationalen Onkologie

Volker Schirrmacher, Prof. Dr.rer.nat.   Wissenschaftlicher Leiter


nano Tools

Antikörpertechnik GmbH & Co. KG                                   Tel.: 0921 - 730052 10 Petra Schüssler, Dr. rer. nat.
Tscheulinstr. 21
D-79331 Teningen                


Simfo    

Sytematische Immunologische Forschung                       Tel: 0921 - 850200Labor Dr. med. Pachmann
Kurpromenade 2
95448 Bayreuth

maintrac® ist eine Analyseplattform zur frühzeitigen Detektion von zirkulierenden Tumorzellen. Dies ermöglicht raschere Interventionsmöglichkeiten und damit eine verbesserte Therapie.

Karzinome sind Tumore, die sich aus epithelialem Gewebe entwickeln und deshalb gewebespezifische Merkmale, wie das epitheliale Zelladhäsionsmolekül EpCAM (epithelial cell adhesion molecule) auf ihrer Oberfläche tragen.

96% aller Karzinome präsentieren diese Moleküle, weshalb EpCAM weltweit der meistgenutzte Biomarker ist, um Tumorzellen im Blut zu identifizieren.

Verlassen diese Zellen den Tumor und dringen in die Blutbahn ein, spricht man von zirkulierenden Tumorzellen (CTC: circulating tumor cells) oder auch von zirkulierenden epithelialen Tumorzellen (CETC: circulating epithelial tumor cells).


Für maintrac wird die Anwesenheit der EpCAM-Moleküle auf der Oberfläche der zirkulierenden Tumorzellen genutzt

Diese werden mittels fluoreszenzmarkierter Antikörper und halbautomatischer Bildanalyse nachgewiesen.




Ambulanz für Naturheilkunde und Integrative Onkologie

AMBULANZ
Tel.: 03641 - 932 4256Fax: 03641 - 9-324217

Jutta Hübner, Prof. Dr. med.,W2-Professorin für Integrative Onkologie

Jutta.Huebner@med.uni-jena.de

integrative.onkologie@med.uni-jena.de




Thüringische Krebsgesellschaft  - online Webschaltungen




STIFTUNG PERSPEKTIVEN

Alphabetische Informationsregister für Ärzte und Patienten




HabichtswaldKlinik

Habichtswald Privat-Klinik                                                 Tel.: 0561 - 3108 - 0

Krankenhausbehandlung mit multimodalen Konzepten unter ganzheitlicher Sicht und Einbeziehung von Naturheilverfahren  


Nationales Zentrum für erbliche Tumorerkrankungen        Tel.: 0228 - 287 16043

Robert Hüneburg, Dr. med.Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn


Westdeutsches Tumorzentrum       Hotline:                        Tel.:  0201 – 7232011

Stefan Kasper-Virchow, Prof. DrUniversitätsklinikum Essen (AöR)
Hufelandstraße 55
45147 Essen


Witten Herdecke  Ganzheiltich Onkologisch arbeitend          Tel.: 02330 -  62-2242

Jakob Gruber, Dr. med.                                                                                                                                     Telefax (02330) 62-4121



                 



                             





Cochrane Library 

Die Cochrane Library ist die Online-Bibliothek der internationalen Organisation Cochrane.
Sie umfasst drei wissenschaftliche Datenbanken, die wissenschaftliche Evidenz zu Fragestellungen aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung sowie zu methodischen Aspekten der evidenzbasierten Medizinenthalten:

Cochrane Database of Systematic Reviews
Cochrane Central Register of Controlled Trials
Cochrane Clinical Answers

Die Cochrane Library wird seit 2003 vom Verlag John Wiley & Sons betrieben. Sie ist in der Schweiz kostenfrei zugänglich. In Deutschland und Österreich dagegen für die Allgemeinheit kostenpflichtig.


PATIENTEN  RECHTE

Alexandra-Lang-Stiftung für Patientenrechte
Reinhardtstr. 44                                                                  Tel.: 030 - 8471 2092
10117 Berlin


KREBS INFORMATIONS DIENST

Montag bis Freitag: 8:00 bis 20:00 Uhr                           Tel.: 0800 – 430 40 50


https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/immuntherapie/index.php


https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/immuntherapie/impfen-gegen-krebs.php

kid.med@dkfz.de







Seit dem 20. Juli 2016 gilt die europäische Verordnung (EU)
Nr. 609/2013 für diätetische Lebensmittel.

Medizinische Werbung für diese Produkte ist seitdem in der EU verboten


Auch hier haben die Pharma-Lobbyisten wieder erfolgreich - gegen ein üppiges Salair - Einfluß auf die EU-Gesetzgebung nehmen können.
Jeder darf sich über die wirklichen Gründe ein eigenes Urteil bilden.

DAX notierte, weltweit agierende Pharmakonzerne werden sich wohl kaum durch kleine Hersteller pharmazeutischer Produkte in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht fühlen.

Es darf sich eher um eine Platzhirschmentalität von eitlen Konzernchefs handeln.



Aalten Pharma b.v.                    Tel.:      +31 – 315 2390 33 Oranjestraat 24 7064 GS Silvolde
Netherlands

Interzym 1000




XYLITQUELLE Vitalstoffe
Herr Müller                                                    Tel.: 0800 - 987 3456
Grienbachstrasse 11
6302 Zug
Schweiz

Salvestrol 2000






Enzyme sind Biokatalysatoren. Die kleinsten Bausteine der Enzyme sind Aminosäuren, welche sich, gemäß den Gesetzen der Biochemie und Physik, in dreidimensionale Gebilde falten.

Einige Enzyme benötigen zur Erlangung ihrer Aktivität sogenannte Co-Faktoren, wie zum Beispiel Metallionen oder Vitamine. Enzyme sind faktisch im ganzen Körper, sie sind an allen chemischen Prozessen beteiligt und für die Regulierung des Immunsystems zuständig, sie versorgen den Körper mit Vitalstoffen.

Systemische Enzymtherapie (SET)

In der Systemischen Enzymtherapie werden Enzyme (Proteasen) aus natürlichen Quellen wie Ananas (Bromelain), Papaya (Papain) und Bauchspeicheldrüsengewebe (Trypsin, Chymotrypsin) genutzt.

Tierische Enzyme wie das Pankreatin sind enorm wichtig, da sie ihr Wirkoptimum im neutralen pH-Bereich haben. Pankreatin spielt gerade im lipolytischen  Fett abbauenden Bereich eine wichtige Rolle! F.I.P Einheiten sind bestimmend sind die Wirkung der Enzyme (Die Wirkung von tierischen Enzymen kann nicht in F.I.P. gemessen werden !)

Es gibt keine Möglichkeit, die Aktivität verschiedener Enzyme als gemeinsame Messgröße anzugeben. Ersatzweise hat sich durchgesetzt, dass bei Enzymkombinationen die Gesamtaktivität in Bezug auf ein einzelnes, definiertes Enzym berechnet wird.


Bei den F.I.P.-Einheiten (benannt nach der „Fédération Internationale Pharmaceutique“) wird die gesamte proteolytische Aktivität z.B. nach der „Papain-Methode“ bestimmt, also mit Tests, die primär für das Papain optimiert sind. Methodisch bedingt, liefern pflanzliche Enzyme hier mehr „Einheiten“ als tierische. Wegen des höheren Gehaltes an pflanzlichen Enzymen können daher andere Produkte durchaus mehr FIP-Einheiten haben.


Therapie

Die Therapie mit Enzymen soll Abwehrmechanismen in Gang  setzen, die durch “Selbstheilung“ die Ursache der Krankheit bekämpfen sollen.
Für die Wundheilung relevant sind vor allem die Vitamine A, C und E, sowie Zink, Selen und Kupfer.

Für einen guten Immunschutz ist eine hohe Reaktionsfähigkeit des Immunsystems wichtig. Unter Systemischer Enzymtherapie reguliert sich das Immunsystem gleichmässig hoch und die einzelnen Zellanteile des Immunsystems (vor allem die NK-Zellen) sind durch Beseitigung von hemmenden Substanzen durch die SET aktiv geschaltet. Die NK-Zellen (= natürliche Killerzellen) sind in unserem Immunsystem für die Jagd auf virusinfizierte Zellen wichtig.

Wie wir wissen, sind die Ersteintrittspforten des aktuellen SARS-CoV-2 (Corona-Virus) die Schleimhäute des Nasen- und Mund-Rachenbereichs. Wenn vor Ort hochaktive NK-Zellen vorhanden sind, ist eine wirksame Immunabwehr lokal formal gegeben.

Eine Enzymtherapie wird bei verschiedenen Beschwerden oder Krankheiten wie Entzündungen, Muskelkater, Erkältungen, Rheuma, Venenleiden sowie zur Unterstützung bei Chemotherapie und Bestrahlung angewendet. Grund dafür ist, dass die Behandlung mit dem dem Enzym-Mix ein  mittlerweile auch wissenschaftlich anerkanntes Naturheilverfahren ist. Sie gelten für den Patienten als sehr viel verträglicher als die Therapie mit synthetischen Arzneimitteln, die nicht selten zahlreiche Nebenwirkungen zur Folge haben können.

Zwar können bei der Enzymtherapie in sehr seltenen Fällen auch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder eine allergische Reaktionen auftreten.


Bei Enzympräparaten generell tauchen immer wieder die entzündungshemmenden Eigenschaften des Präparats auf, gepaart mit anderen positiven Wirkungen, wie antiödematöse Wirkung, Fibrinolyse und Auflösung von Mikrothromben, Analgesie durch sekundäre Schmerzlinderung.



Salvestrole gehören zu den Bitterstoffen der Phytoalexine.

Das sind pflanzliche Abwehrstoffe, die die Pflanze vor Schimmelpilzen, Viren, Bakterien, UV-Licht und Insekten schützen.
Die Pflanze bildet Salvestrole nur dann in größeren Mengen, wenn dies nötig ist.

Da die konventionell angebauten Gemüse- und Obstarten mit Fungiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln gespritzt werden, ist ihr Gehalt an Phytoalexinen heute meist gering.

Salvestrole unterstützen in Fällen, in denen Antioxidantien ihre Funktion nicht erfüllt haben, dennoch den Erhalt der gesunden Zellen und des Gewebes.

Eins der wichtigsten Merkmale von Salvestrolen ist, dass diese Stoffe die Leber passieren, ohne dort sofort abgebaut zu werden (firstpass metabolism).

Die einzelnen Salvestrole haben verschiedene Wirkungsstärken. Untersuchungen belegen jedoch, dass die Kombination verschiedener Salvestrole eine synergistische Wirkung hat.

Tipp: Umstellung der Ernährung auf Produkte aus biologischem Anbau.

Dadurch verringert sich nicht nur die Aufnahme potentieller Cytochrom-P450-Inhibitoren, sondern es wird auch die Versorgung mit Salvestrolen, nützlichen Nährstoffen und Cofaktoren verbessert.
Zweitens ist körperliche Bewegung erforderlich, um reichlich Sauerstoff zur Verfügung zu stellen, welcher für die optimale metabolische Aktivität von CYP1B1 benötigt wird.
 
Biotin (Vitamin H) fördert die Produktion von CYP-Enzymen, darunter auch CYP1B1, während Magnesium und Niacin den Salvestrol-Aktivierungsmechanismus stimulieren.

Eisen bildet den Kern des CYP1B1-Enzyms, und Vitamin C sorgt für den Schutz der Salvestrole vor vorzeitiger Oxidation und die potentielle Versorgung von CYP1B1 mit Elektronen, die für den Stoffumsatz benötigt werden.


Forschungsergebnisse

Tan HL, Butler PC, Burke MD et al.:
Salvestrols: A New Perspective in Nutritional Research. J Orthomol Med, 2007; 22(1): 39-47.
https://ethos.bl.uk/OrderDetails.do?uin=uk.bl.ethos.502100

Als Schlüssel dafür fanden Forscher um L.Han. Tam 2006 in Tumorzellen ein neues Enzym, das sie CYP1B1 nannten.


Wird dieses Enzym aktiviert, veranlasst es im Körper die Entgiftung von schädlichen Stoffwechselprodukten, körperfremden Giften und krebserregenden Stoffen wie Pestiziden, Umweltgiften und Ähnlichem.


Das CYP1B1-Enzym ist nur in Krebszellen und in Zellen ihrer Vorstadien finden zu finden, nie aber in gesunden Zellen.


Zukünftig wird man wohl durch den Nachweis des CYP1B1-Enzyms in Zellen eine Krebserkrankung schon in einem sehr frühen Stadium erkennen können.

In einigen Fällen gelingt es freien Radikalen, sich der Reaktion mit einem Enzym oder einem Antioxidans zu entziehen. Britische Wissenschaftler haben entdeckt, dass die gesunden Zellen, die mit freien Radikalen reagieren und mutieren, unter gewissen Umständen das CYP1B1-Enzym produzieren und dieses Enzym daraufhin mit einem Salvestrol reagiert.


Aufgrund dieser Reaktion bildet sich in der mutierten Zelle ein Metabolit. Dieser Metabolit sorgt dafür, dass der normale Prozess der Apoptose in der mutierten Zelle nachträglich induziert wird.

Apoptose ist eine Form des programmierten Zelltods, der einsetzt, nachdem die Zellen ihren Nutzen verloren haben.