Startseite
Wir über uns
Dienstleistungen
Wissenswertes
Bauen
Gesundheit
Umwelt & Medizin
Wohnen
Aktuelles & News
Partner
Projekte
CSR  Engagement
ÖKOLGISCH REISEN
Kontakt
Impressum



Unser Körper darf als ein faszinierendes Wunder der Natur verstanden werden.




Und das schon im gesunden Zustand. Um so faszinierender, mit welchen Reparatursystemen er aufwarten kann, wenn etwas mal aus dem Ruder läuft.

Wir Wissenschaftler haben den hohen Anspruch, alle Abläufe bis auf atomarer Ebene nach zu vollziehen und auch zu verstehen. Die sehr komplexen biochemischen, immunologischen und physiologischen Vorgänge im Einzelnen, aber auch wieder zusammengefügt im großen Ganzen. Unter Einbeziehung von Emotionen, Gefühlen.

Versuchsanordnungen wie Materialuntersuchungen auf Schadstoffe in Prüfkammern sind bei der Komplexizität von uns Menschen nicht möglich.





Oft haben wir es mit Summationseffekten zu tun, die die Zuordnung einer direkten Umweltbelastung zu einer Umwelterkrankung nicht möglich macht.


So können äußere Belastungen durch ein Umweltmonitoring
(Material-, Staub- und Luftanalysen) erfaßt und beurteilt werden.

Innere Belastungen mit und ohne Gesundheitsstörungen durch Entnahme verschiedener Körpermaterialien (Biomonitoring von Blut, Gewebe, Harn, Haare, Muttermilch, Stuhl).

Auch ein biologisches Effektmonitoring kann für den Nachweis von Einflüssen auf unsere biochemischen Vorgänge sinnvoll sein.

Störungen des Gleichgewichtes zwischen Radikalbildung und Radikalabbau durch vermehrtes Auftreten von freien Radikalen können zu "Oxidativem Streß" mit verschiedenen Krankheitsformen führen.


Diagnostische Möglichkeiten zur Abklärung der oxidativen Belastung sind

- BELASTUNGSPARAMETER
  wie Malondialdehyd (Radikale), Mercaptursäuren, Nitrotyrisin

- ENTGIFTUNGSKAPAZITÄT
  Superoxid dismutase, Glutathion peroxidase, Glutathion-S-Transferase,
  P 450-Cytochromoxidase, Glutathion, N-Acetyl-Transferase

- ANTIOXIDATIVE VERSORGUNG
  Vitamin E, Vitamin C, ß-Carotin, Coenzym Q10, Selen



Die individuelle Empfänglichkeit beeinflußt die innere Belastung sowie das Ausmaß der biochemischen Effekte.