Startseite
WIR ÜBER UNS
DIENSTLEISTUNGEN
WISSENSWERTES
 BEGEGNUNGEN
PROJEKTE
MEIN KIEZ BIELEFELD - CSR
ÖKOLGISCH REISEN
KONTAKT
IMPRESSUM











Richard Doring hat als einer der ersten Reisejournalisten Asien bereist. Und in seinen Büchern Geheimtipps nie für alle ersichtlich hervorgehoben. Es sollte ein Run auf diese noch nicht von Touristen heimgesuchten Plätze vermieden werden.


Lonely Planet

Richard Doring (Author), Renate Loose (Author), Stefan Loose (Author)


Thailand
Richard Doring, Stefan Loose, Renate Ramb

Thailand von Stefan Loose ist ein Reiseführer vor allem für Rucksackreisende und kann als deutsche Alternative zu Lonely Planet oder Rough Guide gelten.
Dabei ist "deutsch" hier nicht nur als deutschsprachig zu verstehen:

Der Reiseführer ist auch deutschem Stilempfinden und Bedürfnissen angepasst. So ist er weniger locker geschrieben als manche englischsprachige Titel -- und er enthält Infos, die Deutsche ganz besonders interessieren: Wo erhält man "vernünftiges" Brot oder Filterkaffee, wo sind deutschsprachige Ärzte oder Apotheker zu finden?


Thailand and Burma: The Traveller's Guide
Stefan Loose (Contributor), Richard Doring, Renate RambReisejournalisten

Und wie schön Richard, daß Du den Tsunami am 26.12.2004 in Khao Lak im Süden von Thailand überlebt hast.

Aber auch nur, weil Du wieder einmal auf Entdeckungstour in Laos unterwegs warst.
Deine Gäste aus den USA in Khao Lak hatten leider nicht soviel Glück.




Mut Mee Guesthouse  -  meine spirituelle Heimat
















Mein treuer Gefährte Mut



nach dem Tsunami am 26.12.2004



Reste von Richard & Doris Bungalows in Khao Lak nach dem Tsunami. Beide hatten das große Glück, sich in Laos auf Erkundungstour befunden zu haben.

Ihre Gäste aus den USA hatten weniger Glück. Es ist ihr allerletzter Urlaub auf diesem Planten gewesen.






Die Hauptstadt liegt in Zentrallaos gegenüber von Nongkhai in Thailand. Zu erreichen über die Brücke via Zug, Bus oder auch mit dem Boot. Der Flughafen der Stadt wird mit Zwischenstopp von vielen Flügen aus Deutschland bedient und eignet sich daher perfekt als Start. Als ehemalige französische Kolonie findet man Gebäude im französischen Kolonialstil.




Besuch von jungen Mönchen auf dem Dachstuhl, die extra für mich eine Pause einlegen, um interessiert von meinen Reisen zu erfahren. Zu Deutschland fällt ihn als Erstes Mercedes, Fußball und Beckenbauer ein.

Der rechte junge  "Mönch" wollte unbedingt mal meine coole Sonnenbrille aufsetzen.
Im Buddhismus wird von jedem männlichen Erdenbürger erwartet, mindestens einen Tag im Kloster bei den Möönchen zu verbringen. Dazu gehört, sich den Kopf kahl rasieren zu lassen, eine orange Kutte zu tragen und am Arbeitsalltag teilzuhaben.

Meditieren, morgendliches Einsammeln von Essen, Grundstück sauberhalten und fegen, beten und an allen Zeremonien teilnehmen.






VANG VIENG

Von Vientiane geht es in Richtung Norden in die einstige Backpacker-Hochburg Vang Vieng. Früher war die Kleinstadt ein Hotspot für Touristen und wilde Partys, heute gilt es die wunderschöne Natur zu bewundern.

Zahlreiche Höhlen wie die Tham Nam oder die Tham Chang Höhle können besucht werden, sowie Kajak Trips über den Fluss sind beliebt.





LUANG PRABANG

Die ehemalige Königsstadt des Landes gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist vor allem für historische Tempel und den Königspalast berühmt. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Dorfes Nong Khiaw in der gleichnamigen Provinz.






LUANG NAMTHA

Um versteckte Dörfer in den Bergen kennenzulernen, kann die Kleinstadt Luang Namtha als Ausgangspunkt für eine Wanderung nehmen. Auf einer Trekkingtour durch die Berge kann man in Kontakt mit Einheimischen kommen und in deren Kultur hineinschnuppern.







VIENG XAI 

Im äußersten Nordosten von Laos läßt sich durch malerische Straßen schlendern und Ausflüge zu mehr als 100 Gebirgshöhlen unternehmen. Diese dienten während des Vietnamkrieges als Versteck der Führungskräfte der Befreiungsbewegung.  



PHONSAVAN

liegt in Zentrallaos. Zu den Highlights dort zählt die „Ebene der Tonkrüge“, die etwa zwölf Kilometer außerhalb der Stadt liegt - ein echter Touristenmagnet. Mehrere 100 Steinkrüge aus einer Zeit von vor 2000 Jahren und bis zu 6000 Kilogramm schwer können bestaunt werden.  


KONG LOR HÖHLE 

Auf dem Weg nach Südlaos empfiehlt sich ein Halt an der Kong Lor Cave. Umgeben von Karstfelsen befindet sich die Kong Lor Höhle unweit des Ortes Ban Kong Lo.

Die mehr als sieben Kilometer lange Höhle erkundet man am besten mit dem Boot. Vorbei geht es an Stalaktiten durch Abschnitte, die komplett im Dunkeln liegen. Die Kong Lor Höhle liegt zwar etwas abgeschieden, kann aber gut mit dem Roller oder dem Motorrad angefahren werden.  



PAKSE  

Weiter im Süden liegen zwei der größten Städte des Landes, Pakse und Thakhek. Pakse eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Die Ruine Wat Phou, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, oder der größte Wasserfall Südostasiens, dem Khon Phapeng.

Die Region um Thakhek ist ein wahres Trekking-Paradies.    



4000 ISLANDS  

Die sogenannten 4000 Islands im Gebiet Si Phan Don befinden sich an der breitesten Stelle des Mekong. Die drei größten Inseln sind Don Khlon, Don Det und Don Khone mit beeindruckenden Wasserfällen und zahlreichen Reisfeldern.  


Laos  liegt in Asien und gilt mittlerweile als eines der beliebtesten Ziele für einen Trip. Das Land in Asien, das an Thailand, Myanmar, Vietnam und Kambodscha grenzt, wird gerne in Kombination mit seinen Nachbarländern bereist


Visum:                      Visumpflicht (Visa on Arrival möglich)

Beste Reisezeit:       November – März

Zeitverschiebung:     UTC + 7

Wechselkurs  (Stand:  12. April 2021)

1 EUR             =          11177,2856 LAK                     
1 LAK             =          0,0001 EUR
1 USD             =          9389,1000 LAK
1 LAK             =          0,0001 USD


Während eines Streifzugs durch die Regenwälder und Karstberge kann man als Backpacker gut mit einem Tagesbudget von 15 bis 20 Euro auskommen.

Natürlich hängen die anfallenden Kosten auch von den eigenen Ansprüchen ab.

Wer gerne einen Low Budget Trip machen möchte, kann mit deutlich weniger Budget auskommen, als diejenigen, die sich während ihrer Reise den ein oder anderen Luxus in einer höherpreisigen Unterkunft gönnen möchten.


VERPFLEGUNG                  € 6 / Tag

Für umgerechnet etwa zwei Euro gibt es ein richtig leckeres Gericht an einem der vielen Street Food Stände. In einem Restaurant oder in der Hauptstadt Vientiane sind weit mehr Kip einzuplanen.


UNTERKUNFT                     € 10 / Tag


Ein schlichtes Bungalow (teilweise sogar direkt am Fluss!) bekommt man ab 3 Euro / Nacht. Und eine solide Unterkunft mit etwas mehr Ausstattung kostet 10 Euro aufwärts.

In Backpacker Hochburgen gibt es zahlreiche Hostels schon ab 5 Euro (55800 Kip).



REISEMITTEL                     € 5 / Tag

Die größeren Städte erreicht man in Laos über den Luftweg, allerdings sind Inlandsflüge nicht gerade die günstigste Variante. Das Eisenbahnetz ist schlecht ausgebaut.
Daher gelten als Fortbewegungsmittel der Wahl Busse und Boote.


Von Luang Prabang im Norden nach Huay Xai an der Grenze zu Vietnam bezahlt man rund 14 Dollar, etwa 13 Euro bzw. 12.6882 Laotische Kip.  


NACHBARLAND KAMBODSCHA

Viele Reisende verbinden ihren Aufenthalt in Laos mit einer Reise durch das benachbarte Kambodscha. Zusätzlich zu den Sehenswürdigkeiten, die Laos zu bieten hat, können auch zahlreiche Tempel wie das Weltkulturerbe  Angkor Wat besichtigt werden.


Das Land ist vor allem für imposante Tempel bekannt. Von Laos aus sind es nur wenige Kilometer, die in wenigen Stunden auf demLandweg zurückgelegt werden können. Auf der Insel Don Det können auch Tickets gekauft und mit dem Boot nach Kambodscha übergesetzt werden.


Ein Visum kann man entweder vorher beantragen oder als Visa on arrival am Grenzübergang für 30 US-Dollar kaufen.


Transfers zwischen beliebten Zielen


Vientiane – Vang Vieng Minibus ca. 5 h | 13 h ab 9 €


Vientiane – Luang Prabang Sleeper/Express Bus ca. 11 h ca. 24 €


Vientiane – Phonsavan Bus ca. 11 h ca. 29 €

Vientiane – Pakse Sleeper/Express Bus ca. 11 ca. 21 €


Pakse       – Don Det Minibus ca. 3 h ca. 9 €


Luang Prabang – Luang Namtha Bus ca. 9 h ca. 16 €    



HANDY & INTERNET

Um die anfallenden Roaming-Gebühren zu umgehen, sollte man eine lokale SIM-Karte kaufen. Diese sind in zahlreichen Shops vor Ort oder auch direkt am Flughafen zu kaufen.
Je nach Anbieter werden verschiedene Datenpakete angeboten.

Die größten Anbieter in Laos sind Lao Telecom, Unitel und ETL.

Da die laotische Regierung festgelegt hat, dass die Preise vereinheitlicht werden müssen, unterscheiden sich die Anbieter preislich nur minimal voneinander.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann vor Ort aber trotzdem die Kosten vergleichen. In den größeren Städten wie Savannakhet, Vientiane und Prabang gibt es in der Regel sehr gutes Internet. Außerdem kann man in den meisten Restaurants und Cafés  kostenlos WLAN nutzen.


Anbieter

Lao Telecom

5 Min Telefonieren + 2 GB Datenvolumen 3 Tage ca. 2,50 € (25000 Kip) 10 Min Telefonieren + 5 GB Datenvolumen 7 Tage ca. 5 € (50000 Kip)
20 Min Telefonieren + 12 GB Datenvolumen 15 Tage ca. 10 € (100000 Kip)

Unitel

5.000 MB Datenvolumen 3 Tage ca. 0,50 € (5000 Kip) 2.000 MB Datenvolumen 5 Tage ca. 1 € (10000 Kip)
270 MB Datenvolumen 30 Tage ca. 1 € (10000 Kip)


ETL

200 Min Telefonieren + 500 MB Datenvol. + 50 SMS 30 Tage ca. 10 € (99000 Kip) 300 Min Telefonieren + 1250 MB Datenvol.  + 50 SMS 8 Tage ca. 17 € (169000 Kip)
500 Baht Telefonieren + 2500 MB Datenvol. + 100 SMS 30 Tage ca. 30,50 € (299000 Kip)  






Ideal am Flussufer im Herzen der Stadt gelegen, heißt das Silver Naga Hotel seine Gäste willkommen, um herrliche Bergblicke und herzliche Gastfreundschaft zu erleben.

Mit einem Fokus auf ethischem Tourismus, der Umwelt und exzellentem Service, wollen wir Ihren Aufenthalt entspannt und komfortabel gestalten.

SILVA NAGA Hotel

Nam Song riverside
Ban Savang, Vang Vieng 00008
Vientiane Province, Lao PDR

Reservation
Email      reservations@silvernaga.com

Phone    +856 23 511822
Fax        +856 23 511844
Mobile   +856 020 55602830 or  +856 020 22454730


PARTNER HOTEL

Das Silver Naga ist ein neues, luxuriöses Boutique-Hotel am Ufer des Nam Song Flusses, Vang Vieng, Laos. Es wird, wie das Elephant Crossing Hotel in Vang Vieng, von der gleichen Familie geführt.

Auch das Elephant Crossing ist ein Boutique-Hotel, welches am Ufer des Nam Song Flusses liegt. Beide Hotels bieten einen atemberaubenden Blick auf die majestätischen Kalksteinberge, exzellenten Service, kostenlosen WLAN-Internetzugang und eine Auswahl an Zimmern für Singles, Paare, Familien oder Gruppen.

Managing Director

Phone/Fax                 +856 23 511822
Mobile                        +856 020 55602830   or         +856 020 22454730  





Ethischer Tourismus

Was wir tun - für unsere Mitarbeiter

Wir sind stolz darauf, ein fair bezahlter und chancengleicher Arbeitgeber zu sein.

Wir rekrutieren aktiv Mitarbeiter aus Vang Vieng und den umliegenden ländlichen Gebieten, um das Einkommen in der lokalen Gemeinschaft zu halten.

Wir engagieren uns für die Entwicklung unserer Mitarbeiter und arbeiten kontinuierlich mit ihnen zusammen, um ihre Karriere voranzutreiben.
Wir ermutigen alle Mitarbeiter, ihre Schulbildung fortzusetzen.
Wir tun alles, was wir können, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die Schule besuchen, Zeit haben, um für Prüfungen zu lernen und sich weiterzubilden.

Wir bieten einen bezahlten Mutterschaftsurlaub mit einem Programm zur Rückkehr an den Arbeitsplatz für Mitarbeiter, die gerade Mutter geworden sind.

Wir belohnen die Loyalität unserer Mitarbeiter mit einem jährlichen Programm.

Was wir tun - für den Erhalt der Umwelt
Unser Warmwassersystem ist solarbetrieben.

Wir bieten gefiltertes Trinkwasser an der Rezeption an, um Wasserflaschen wieder aufzufüllen und wiederzuverwenden und somit den Plastikverbrauch zu reduzieren.

Wir füllen Seifen- und Shampooflaschen im Zimmer wieder auf, um unsere Abhängigkeit von Plastik zu reduzieren.

Für Gäste, die länger als eine Nacht bleiben, waschen wir Bettwäsche und Handtücher nicht täglich, sondern alle drei Tage bzw. auf Wunsch.

Der Kauf von lokalen Lebensmitteln reduziert nicht nur unseren Kohlenstoff-Fußabdruck, sondern hilft auch, die lokale Wirtschaft zu stimulieren.

Was wir tun - Für unsere lokale Wirtschaft
Um sicherzustellen, dass der Touristendollar in die Gemeinschaft von Vang Vieng fließt, wählen wir, wo immer möglich, Produkte und Dienstleistungen, die von lokalen Unternehmen stammen.

Für Produkte, die nicht in Vang Vieng hergestellt werden, versuchen wir, laotische und fair gehandelte Produkte zu beziehen.
Wir verpflichten uns, frische Lebensmittel zu kaufen, die vor Ort angebaut werden, oft von Menschen, die in den umliegenden Dörfern leben.
Indem wir lokale laotische Lebensmittel fördern, schaffen wir eine Nachfrage nach Produkten, die überwiegend von Frauen angebaut werden.

Wir sind stolz darauf, eine Reihe natürlicher, handwerklich hergestellter Badezimmerprodukte zu führen, die exklusiv für den Silver Naga von Les Artisans Lao in Vientiane hergestellt wurden.

Während des Baus des Silver Naga Hotels haben wir einheimische laotische Arbeiter eingestellt, um Arbeitsplätze für die einheimische Bevölkerung zu schaffen, anstatt Migranten zu beschäftigen.

Das Silver Naga verfügt über Hunderte von Möbeln, die vor Ort von lokalen Handwerkern handgefertigt wurden.

Die Seidenkissen in unseren Zimmern und Suiten sind handgewebt und mit natürlichen Farbstoffen von lokalen Dorfhandwerkern aus Saoban gefärbt.
Wir kaufen Korbwaren von lokalen Handwerksbetrieben.

Wenn Sie früh am Morgen aufstehen, sehen Sie vielleicht einheimische Frauen, die ihre Produkte direkt an uns verkaufen.

Wir haben Reisfelder auf der anderen Seite des Flusses und bauen unseren eigenen köstlichen Bio-Klebreis an.

Wir verweisen unsere Gäste an lokale Tourunternehmen, die mit lokalen Führern arbeiten und lokale Korruptionspraktiken so weit wie möglich vermeiden.

Die von uns empfohlenen Touren, die in lokalen Dörfern operieren, geben einen Prozentsatz der Tourgebühr zurück an das Dorf und zahlen direkt an die teilnehmenden Familien.



Australien - Commonwealth of Australia - liegt down under auf der südlichen Halbkugel der Erde mit der ihr südlich vorgelagerten Insel Tasmanien, die subarktische Macquarieinsel samt Nebeninseln.

Nachbarstaaten sind Neuseeland im Südosten, sowie Indonesien, Osttimor und Papua-Neuguinea im Norden.

Mit 25 Millionen Einwohnern auf 7,6 Millionen km² ist der dünnbesiedelte Staat der Sechstgrößte der Welt. Hauptstadt ist Canberra, größte Stadt die Metropole Sydney. Berühmt durch ihre Oper. Es verfügt über bedeutende Rohstoffvorkommen, von denen die englische Königin große Landflächen und Schürfrechte ihr Eigen nennen kann.

Ballungsräume sind Melbourne im Südwesten, Brisbane an der Ostküste, Perth, Adelaide und die Gold Coast.





Mugda  Rachel

Die beste Botschafterin ihres Landes.
Egal, ob in ihrem neuen Zuhause in Laos oder auf Reisen durch die Welt.







Fraser Island

Eine faszinierende Insel, die nur mit einem Allrad-Fahrzeug zu erkudnen ist. Auch wenn der Menschen leere Strand verführerisch aussieht und einen ins Wasser locken kann.

Mit tödlichen Nesseln ausgestattete Quallen und herumlummernde Haie raten dringend ab, dies an diesem Ort in die Tat umzusezten.

Dafür ist ein kristallklarer inländischer Süßwassersee mit tropischem Flair top geeignet.




Tauchparadies Cairns am Great Barrier Reef

PADI Open Water Diver Tauchschein.


Unsere Crew auf unserem Tauchboot mit unserem einfallsreichen bis angenehm verrückten US-PADI Instructor obere Reihe, Zweiter von links. Durch seine witzigen Aktionen blieben bei der Unterwasser Nacht-Tauchprüfung elementar wichtige Dinge in Erinnerung.


 






Die Ureinwohner sind eigentlich herumziehende Nomaden, die sich sehr gut im Überlebenskampf in der australischen Natur, deren Mangel an Wasser und Nahrung, unerbittliche Hitze und tödlichen Tieren auskennen.

Indem die Regierung ihnen Gebiete zugewiesen hat, Häuser und damit sesshaft machen wollte, hat man ihnen ihre Würde genommen, ihr wertvolles Wissen ad absurdum gestellt. Ihren Lebenssinn in Frage gestellt, die meisten in den Alkohol getrieben.
Kühlschränke, die sie nie brauchten, stehen draussen ungenutzt in der prallen Sonne.

Ich habe das grosse Glück gehabt, in deren ursprüngliche Kultur eintauchen zu dürfen.

Habe die sehr leckere, süßlich schmeckende, proteinreiche Witchetty Grub gegrillt kosten dürfen.

Auch wenn wir unterschiedliche Sprachen sprechen. Wir haben uns bestens verstanden. Einfach tolle Menschen mit einem unfassbaren Wissen, dass die kapitalistisch ausgerichtete australische Gesellschaft nicht zu nutzen weiß.





der heilige Berg der Ureinwohner

AYERS ROCK






Dauerbedröhnt von Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen und Wasser ihrer Leibspeise Eukalyptusblätter - Eucalyptus bicostata. Und ihrer nächtlichen, offentlich  anstrengenden Tätigkeit, 1 kg der saftigen Blätter zu futtern.

Er  wächst besonders schnell, wenn ausreichend Wasser vorhanden ist. Eukalyptus
bindet Wasser besonders gut, weswegen ihn Aborigines seine Blätter als Durstlöscher essen.
Seine antibakterielle und antiseptische Wirkung machen ihn als Naturapotheke zur Wundversorgung, auch zur Behandlung von Brandwunden, Insektenstichen unentbehrlich in den Outbacks.

Europäer haben ihn zur Entwässerung von Sumpfgebieten eingesetzt.



Ein wesentlich kleineres Land als Australien. Dafür kann man auf der Nord- und Südinsel fast alle Landschaften entdecken, die wir in Europa auf einer wesentlich größeren Fläche vorfinden.


Die Menschen sind unfassbar einladend, hilfsbereit, neugierig auf andere Kulturen, nett, offen. Die coolsten Busfahrer on earth. Halten überall und fahren sogar Extraschleifen, damit man nicht weit zu seinem Ziel laufen muss. Versucht das mal mit Busfahrern in Deutschland. Ich habe es probiert.


Eintauchen in die Welt von Beach-Live mit oder ohne Pferden, Geysiren, Segeln, Skifahren, tropischen Urwäldern,Vulkanen, Walen ...

Busfahren, Zug fahren, Helikopter fliegen, im Dschungel wandern und den einzigartigen Milford-Track in einer Woche erleben. Jeden Tag in einer neuen Hütte übernachten. Lebensmittel nimmt jeder für sich mit und den Müll natürlich auch. Auf der vorgelagerten Insel gibt es null Gelegenheit zum Einkaufen. Shoppen erst recht nicht. Auch keine medizinische Versorgung.

Help yourself ist angesagt. Dafür wird man mit Natur pur belohnt. Wer seinem Astralkörper Wasser gönnen möchte ist herzlichst eingeladen, in einem der Gletscherflüsse und Seen einzutauchen. Ich habe es gemacht. Und war helle wach. Kopfschmerzen kommen frei Haus.






Jeder Cent war es wert.

Auch wenn es nie auf meiner Agenda gestanden hatte.

Australier sind nur deswegen nach Christchurch gekommen. Um den besonderen und unvergesslichen Kick zu erhalten. Der wirkt sogar noch Jahrzehnte später nach.





Ideally situated on the river bank in the heart of town, the Silver Naga hotel welcomes guests to experience magnificent mountain views and warm hospitality.

With a focus on ethical tourism, the environment and excellent service, we aim to make your stay relaxed and comfortable.


Ethical tourism

What we do – Staff

We pride ourselves on being a fair pay and equal opportunity employer.

We actively recruit from Vang Vieng and surrounding rural areas, to help keep income in the local community.

We are committed to staff development and continually work with staff to help their career progression.

We encourage all staff to continue their schooling and education.

We do everything we can to ensure staff attend school, have time study time required for exams and seek ongoing opportunities.
We offer a paid maternity leave scheme, with a back to work program for staff who are new mothers.

We reward staff loyalty with a yearly scheme.



What we do – Environment


Our hot water system is solar poweredWe offer filtered drinking water in reception to refill and reuse water bottles to reduce plastic consumption.

We refill the in-room soap and shampoo bottles to reduce our dependence on plastic.

For guests staying more than one night, we launder sheets and towels every three days or when requested rather than daily.

Buying local food not only reduces out carbon footprint but also helps stimulate the local economy.



What we do – Local economy

To ensure that the tourist dollar flows through to the community of Vang Vieng, we choose products and services owned by local businesses, wherever possible.

For products that are not made in Vang Vieng, we try to sourceLao and fair trade products.We are committed to buying fresh food that is locally grown, often by people living in nearby villages.

By promoting local Lao food we are generating demand for produce that is grown predominantly by women.

We proudly stock a range of natural, artisanal bathroom products created exclusively for the Silver Naga by Les Artisans Lao in Vientiane.

During the construction of the Silver Naga hotel we sourced local Lao labourers to provide jobs for the local community rather than migrant workers.

The Silver Naga features hundreds of pieces of furniture handcrafted on-site by local artisans.

Silk pillows in our rooms and suites are handwoven and coloured with natural dyes by local village artisans from Saoban.

We buy basketware from local handicraft producers.

If you are up early in the morning, you may see local women coming to sell produce directly to us.


We have paddy land across the river and grow our own delicious organic sticky rice.


We refer our guests to local tour companies who use local guides and avoid local corruption schemes as much as possible.

The tours we recommend that operate in local villages provide percentage of the tour fee back to the village and make a direct payment to participating families.

Biologische Verwertung von Küchen-Abfällen






MINISTRY OF NATURAL RESSOURCES AND ENVIRONMENT -  LAOS




Tourismus spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine bedeutende Rolle.

Das birgt sowohl Herausforderungen als auch Möglichkeiten für die Zukunft. Touristische Aktivitäten können auf verschiedene Weisen Umweltbeeinträchtigungen darstellen, beispielsweise durch den Verbrauch von Energie und den Ausstoß von Luftschadstoffen.

Tourismus wird somit zu einem komplexen Themenfeld, innerhalb welchem zahlreiche Bereiche wie Mobilität, Unterbringung und Verpflegung im Verhältnis zu Umweltbelastungen und -auswirkungen betrachtet werden müssen.

Das bezieht den Umweltschutz sowie den Erhalt der lokalen Kultur mit ein und verbessert das soziale Gleichgewicht in der Region.

Tipps vom Umweltbundesamt

NACHHALTIGKEIT

Wasserknappheit und Gewässerverschmutzung

Wasser, egal ob Fluss, See oder Meer, hat für Reisende eine hohe Anziehungskraft. Immerhin 46 Prozent aller deutschen Reisenden suchten in ihrem Urlaub Sonne, Strand und Meer auf.

In Regionen, in denen Wasser knapp ist, wird der Wasserverbrauch zu einem Problem.

Vielfach muss das Wasser aufwändig aufbereitet oder kostenintensiv mit Tankschiffen oder Tankwagen herangefahren oder aus Meerwasser gewonnen werden.

Im Falle von Wasserknappheit entsteht eine Konkurrenz insbesondere zwischen Tourismus, dem Trinkwasserbedarf der lokalen Bevölkerung und der Landwirtschaft.

Der Tourismus selbst kann sowohl für zu hohe Wasserentnahmen als auch für Gewässerverschmutzung (z.B. durch vermehrtes Abwasseraufkommen) verantwortlich sein.

Landschaftsveränderungen

Touristische Infrastrukturen haben einen direkten Einfluss auf das Landschaftsbild bzw. das Stadtbild. Auffällig ist dies insbesondere immer dann, wenn die Architektur sich nicht an den örtlichen Gegebenheiten und Bautraditionen orientiert.

Zudem sucht ein Tourismusinvestor für sein Gebäude in der Regel die Nähe zur Landschaft und Natur, um hier schöne Ausblicke für die Gäste zu gewährleisten und kurze Wege zu attraktiven Orten, seien es Strände, Sehenswürdigkeiten oder Aussichtspunkte, zu gewährleisten.

In Berggebieten werden zur Steigerung der touristischen Attraktivität Bergbahnen errichtet, Flächen für Parkplätze planiert und an Rad- und Wanderwegen werden Sitzbänke, Abfalleimer und Wegweiser installiert.

Biodiversitätsverlust
Die Biodiversität wird beeinträchtigt durch Luftverschmutzung, Wasserverschmutzung, Bodenveränderungen, Eingriffe in Küsten- und Uferbereich durch Anlage von Badestellen, Freizeiteinrichtungen (z.B. Marinas) und Beherbergungseinrichtungen.

Zudem sind unterschiedliche Biotopformen zum Erhalt einer vielfältigen Biodiversität nötig. Über den Verlust von Biodiversität durch den Tourismus liegen derzeit keine quantifizierten Erkenntnisse vor, möglicherweise kann dies auch nicht exakt hergeleitet werden.

Zunehmende Gesundheitsrisiken
Die beschriebenen Umweltbelastungen haben in der Regel immer einen mittelbaren oder unmittelbaren, lang- oder kurzfristigen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen.

Es ist nicht bekannt, welcher Anteil der Gesundheitsrisiken auf den Tourismus zurückzuführen ist. Ebenso schwer abschätzbar ist, ob eine solche Differenzierung möglich ist.

Besonders schwerwiegend sind Gesundheitsrisiken, die aus der Luftverschmutzung und durch Lärmemissionen resultieren.

Weitere potentielle Gesundheitsrisiken entstehen durch die interkontinentale Ausbreitung von Schädlingen (wie z.B. Bettwanzen) und Vektoren (Tiere, die Krankheitserreger übertragen können, wie z. B. Mücken).

Zudem kann häufiger Sonnebvrand zur Entstehung von Hautkrebs beitragen.
Einzelne mit touristischen Aktivitäten in Verbindung stehenden Aktivitäten können sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken.

Zu diesen Sachverhalten zählen wechselnder Druck (Flugzeug, Tauchen), Anpassungsschwierigkeiten an andere Klimazonen, Zeitverschiebungen, Gesundheitsgefährdungen durch Klimaanlagen oder die Verträglichkeit regionaler Lebensmittel.


Spezielle, insbesondere lokal auftretende Infektionskrankheiten (Dengue Fieber, Malaria, Parasiten...) können zudem durch schlechte Badegewässerqualitäten und mangelnde Hygiene auftreten.





Im forum anders reisen haben sich Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren.

Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Unser Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Das forum anders reisen e.V. ist ein Zusammenschluss von Reiseunternehmen, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben.

Unser Name steht für Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Wir nutzen Ressourcen vor Ort sorgsam und gezielt, begegnen fremden Kulturen mit Respekt. Gemeinsam stellen wir uns der Verantwortung für wirtschaftliche und soziale Entwicklung hier und in den Reiseländern.

Unsere Reiseveranstalter arbeiten nach den Prinzipien und Werten des Nachhaltigen Tourismus.

So unterschiedlich die Reiseangebote auch sind, eint sie doch die Philosophie, die dahinter steckt und tagtäglich gelebt wird: außergewöhnliche Reisen mit besonderer Qualität, die sich durch einen intensiven Erlebnis- und/oder Erholungswert auszeichnen und noch lange im Gedächtnis bleiben – freundlich zur Umwelt und fair zu den Menschen vor Ort.


Gemeinsam bündeln wir unsere Kräfte und stellen uns der Verantwortung einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung unter besonderer Einbeziehung der ökologischen und sozialen Belange – hier in unseren heimischen Wirkungsbereichen und auch in den Reiseländern.

Das forum anders reisen wurde 1998 gegründet und hat inzwischen ca. 130 Mitglieder.









Green Pearls® Unique Places
 bezeichnet sich als die führende Datenquelle für nachhaltige Plätze weltweit.

Sie wählen Hotels aufgrund ihrer Nachhaltigkeit und grünen Projekte aus.

Die Partner sollen Kriterien des vom Umweltbundesamt empfohlenene Nachhaltigkeitskatalog entsprechen.

Auf Rückfrage werden die Erfüllung der Kriterien nicht vor Ort überprüft. Man ist der Meinung, daß allein schon der Wille zählt, sich den Kriterien anzunähern. Was im Gegensatz zu Maßnahmen von anderen Hotels schon weit über den üblichen Standard hinausgeht.



Management Plan

Das Hotel hat einen langfristigen Managementplan eingeführt, der soziokulturelle Kriterien sowie Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitskriterien umfasst und dessen Umsetzung regelmäßig kontrolliert wird

Das Hotel arbeitet entsprechend der gültigen lokalen, nationalen und internationalen Gesetzgebung. Das bezieht sich unter anderem aber nicht ausschließlich auf Gesundheit, Sicherheit,Umweltschutz und Arbeitsrecht.



Architektur
Landnutzung stimmt mit den lokalen Landnutzungsrechten und Regeln überein und Gesetzen zum Schutz von lokaler Natur und Kultur überein und berücksichtigt diese

Anwohner wurden nicht unfreiwillig umgesiedelt, bedrohte oder geschützte Tierarten wurden nicht umgesiedelt und der Einfluss auf die Natur minimiert
Energie und Einsparpotentiale werden angegeben und kontrolliert
Baumaterialien sind lokal und alter Bestand wird soweit wie möglich erhalten

Lokale Architektur und Design
Lokale ArbeiterBarrierefreiheit und Informationen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen wo immer möglich

Das Grundstück wurde legal und entsprechend lokaler und einheimischer Rechte und Einverständnis erworben


Umwelt

Garten mit einheimischen Pflanzen
Schädlingsbekämpfung ohne Chemikalien
Das Verwenden erneuerbarer Energien, die durch Sonne- und/oder Wind erzeugt sind

Wasseraufbereitungsanlage

Wassereinsparpläne werden angegeben und kontrolliertSchutz der einheimischen Flora während der Planung und des Aufbaus des Hotels

Eingriff in das natürliche Ökosystem und Biodiversität werden minimiert und ausgeglichen.

Biologischer Eigenanbau

Es werden keine Wildtiere gefangen, gezüchtet oder gehalten (außer durch authorisierte Personen für regulierte Aktivitäten entsprechend lokaler und internationaler Gesetze)

CO2-Ausstoß (pro Gast/Nacht) wird gemessen und neue Mechanismen zur Reduzierung implementiert.

Kompensation des CO2-Ausstoßes
Gäste und Mitarbeiter werden ermutigt, klimafreundliche Transportoptionen zu wählen und über Alternativen aufgeklärt


Wasserverbrauch

Wasserverbrauch wird überwachtIn der Küche verwendetes Wasser ist nachweislich sauberWasserverbrauch und Einsparziele sind festgelegt und werden überwacht.

Wasseraufbereitungsanlage

Abwasser wird effektiv aufbereitet und nur dann wiederverwendet oder in die Natur zurückgeführt, wenn es keine negativen Auswirkungen für Menschen und Natur darstellt.



Energie

Die Verwendung erneuerbarer Energien wird kontinuierlich gesteigert. Der Energieverbrauch wird gemessen, Energieeinsparungsziele sind festgelegt und werden regelmäßig kontrolliert und angepasst.
Einsatz von Energie- und Ressourcensparenden Technologien (z.B. LED-Leuchten, Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren).


Müllmanagement

Kein Plastik für Badezimmerartikel, die Verpackung muss wiederverwertbar sein.

Schulung des Personals bezüglich Mülltrennung und der WiederverwertungMüllmengen werden gemessen und wo immer möglich reduziert.

Müllvermeidung wo immer möglich, z.B. durch sorgfältig geplanten Einkauf, recyclebare Verpackungen.

Müllentsorgung hat keinerlei negativen Folgen für Natur und Menschen.



Hauswirtschaft

Toilettenspülung ist wassersparend.
Handtücher und Bettwäsche werden nicht täglich gewechselt

Die Toilettenartikel sind umweltfreundlich hergestellt und die Verpackung organisch abbaubar sein.

Der Gebrauch von schädlichen Substanzen, wie auch Pestiziden, Farben, Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, wird minimiert und wann immer möglich durch umweltfreundlich Mittel und Anwendungen ersetzt.

Korrekte Entsorgung von eingesetzten Chemikalien



Lebensmittel

Fair Trade
Angebot von Biolebensmitteln
Verwendung lokaler und saisonaler Lebensmittel, wann immer möglich
Vermeidung von Plastik beim Servieren von Essen
Focus auf regionaler Küche


Richtlinien Einkauf

bevorzugt nachhaltige Anbieter in allen Bereichen Baumaterialien, Investitionsgüter, Lebensmittel, Verbrauchsartikel. Bevorzugung zertifizierter sowie umweltfreundlich und sozial arbeitender Lieferanten.


Richtlinie gegen Ausbeutung und Belästigung in jeder Form

Mitarbeiter Arbeitnehmerrechte werden respektiert, Einkommen und Sozialleistungen stimmen mit lokalen und nationalen Regelungen überein bzw. übertreffen diese.

Mitarbeiter werden in die Erstellung und Einführung des Management-Plans miteinbezogen und regelmäßig geschult

Einstellung von lokalem Personal (auch in Management-Positionen), wann immer möglichKeine


Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Rasse, ethnischer Abstammung oder jedweder Art

Einheimische Bevölkerung (statt „Menschen“ jetzt aufgeteilt in „Mitarbeiter“ und „einheimische Bevölkerung“)

Weiterbildungsangebote für Einheimische um ihre Arbeitsmöglichkeiten zu verbessern

Beteiligung von Einheimischen in Entscheidungen, die ihr Leben und ihre Lebenschancen betreffen

Entwicklung von Plänen, um Einheimische zu unterstützen

Lokale Unternehmen und Hersteller nachhaltiger Produkte werden unterstützt

Durch die Hotelaktivitäten wird die Versorgung der lokalen Bevölkerung nicht negativ beeinträchtigt (z.B. in Bezug auf Nahrung, Wasser, Energie, Gesundheitssystem, Land etc.)


Soziale Projekte


Unterstützung der lokalen Infrastruktur und der Gemeindeentwicklung (z.B. Schulen, Krankenhäusern, gemeinnützigen Einrichtungen, Projekte, die sich mit den Auswirkungen des Klimawandels beschäftigen)

Ausbildung und Unterstützung von lokalen Gemeinschaften

Unterstützung von lokalen, sozialen Projekten


Kulturelle Verpflichtungen


Historische und archäologische Gegenstände werden nur verkauft, gehandelt oder ausgestellt, wenn es gesetzlich erlaubt istFörderung des Verständnisse zwischen Touristen und GastgebernIntegration der Kultur im Alltag des Tourismus Kommunikation

Das Hotel hat eine klare und für den Gast verständliche Kommunikationsstrategie, um diese über die nachhaltigen Initiativen zu informieren

Das Hotel kommuniziert seine Produkte und Services transparent, auch aber nicht nur bezogen auf Nachhaltigkeit
Das Hotel bietet Informationen zur umliegenden Natur, der lokalen Kultur und des kulturellen Erbes sowie zum angemessenen Verhalten bei Besuchen und Besichtigungen